Additiv

Additive, auch Hilfsstoffe oder Zusatzstoffe genannt, sind Stoffe, die Produkten in geringen Mengen zugesetzt werden, um bestimmte Eigenschaften zu erreichen oder zu verbessern. Additive werden eingesetzt, um einen positiven Effekt auf Herstellung, Lagerung, Verarbeitung oder Produkteigenschaften während und nach der Gebrauchsphase zu erreichen. Es gibt organische und anorganische Additive. Die smartfiber-Fasern beinhalten natürliche Additive wie z.B. Zink oder Algen.

Alge

Man findet Algen insbesondere im Meer und im Süßwasser. Algen enthalten mehr Mineralsalze und Vitamine als jedes andere Naturprodukt. Sie speichern Aminosäuren, Jod, Spurenelemente u.v.m. in großer Komprimierung: In einem Kilo getrockneter Algen sind die Wirkstoffe von über 100.000 Litern Meerwasser enthalten. Von der traditionellen chinesischen Medizin bis zur modernen Gesundheitslehre werden Meeresalgen aufgrund des hohen Anteils an Vitalstoffen und der hautschützenden sowie entzündungshemmenden Wirkung geschätzt. Algen stärken das Immunsystem, senken Blutzucker, Harnsäure und Cholesterin, wirken kreislaufregulierend, verdauungsfördernd, atemwegsberuhigend und vitalisieren Haut, Haare und Nägel. Der hohe Gehalt an Polysacchariden macht sie zu einem beliebten Wirkstoff in der Kosmetikindustrie. In vielen Pflegeprodukten führt die Alge zu einer deutlichen Verbesserung des Feuchthaltevermögens der Haut. In SeaCell™ findet man die besonderen Braunalgen mit dem Namen Ascophyllum Nodosum oder auch Knotentang genannt. Aufgrund seines hohen Gehaltes an Mineralstoffen (z.B. Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor), Spurenelementen (vor allem Eisen und Jod) und den Vitaminen B, A, E und C besitzt Ascophyllum Nodosum vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Medizinische Studien über Knotentang haben nachgewiesen, dass sie den Wirkstoff Fucoidan beinhalten, der eine wachstumshemmende Wirkung auf Tumorzellen hat. Weitere Studien belegen einen starken antithrombotischen, blutverdünnenden und gerinnungshemmenden Effekt.

Antioxidantien


Ein Antioxidans ist eine chemische Verbindung, die eine unerwünschte Oxidation anderer Substanzen gezielt verhindert. Antioxidantien haben große physiologische Bedeutung durch ihre Wirkung als Radikalfänger. Durch verschiedene Einflüsse von außen produziert der Körper zu viele freie Radikale. Sie greifen die Zellmembran und lebensnotwendige Proteine an, so dass die Zelle anfällig wird für Krankheiten. Antioxidantien – bestimmte Vitamine, Mineralien, Enzyme und Pflanzenstoffe – schützen die Haut vor freien Radikalen. Die radikalfangende Wirksamkeit der Algen in den SeaCell™-Fasern wurde durch den ABEL® Antioxidant-Test der renommierten Universitätsklinik Jena bestätigt.

Ascophyllum Nodosum

Ascophyllum nodosum oder auch Knotentang ist eine im Nordatlantik verbreitete Art aus der Klasse der Braunalgen, der auch in Nordsee und Ostsee vorkommt. Der Knotentang ist ein Seetang mit einem kräftigen Thallus, der eine Größe von etwa 70 cm erreicht. Aus dem Haftorgan, das ihn auf dem festen Untergrund verankert, entspringen zahlreiche Langtriebe, auch können nach Beschädigung des Thallus daraus neue Triebe heranwachsen. Der Knotentang wird für die Gewinnung von Alginsäure genutzt, welche in der Lebensmittelindustrie und in der Biotechnologie verwendet wird. Außerdem wird er als Dünger verwendet. In der SeaCell™-Faser wird Ascophyllum Nodosum eingesetzt. Aufgrund seines hohen Gehaltes an Mineralstoffen (z.B. Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor), Spurenelementen (vor allem Eisen und Jod) und den Vitaminen B, A, E und C besitzt Ascophyllum Nodosum vielseitige Einsatzmöglichkeiten.

Cellulose

Die Cellulose ist der Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellwänden (Massenanteil etwa 50 %) und damit die häufigste organische Verbindung und auch das häufigste Polysaccharid (Vielfachzucker). Sie ist unverzweigt und besteht aus mehreren hundert bis zehntausend Glucose-Molekülen bzw. Cellobiose-Einheiten. Die Cellulosemoleküle lagern sich zu höheren Strukturen zusammen, die als reißfeste Fasern in Pflanzen häufig statische Funktionen haben. Cellulose ist bedeutend als Rohstoff zur Papierherstellung, aber auch in der chemischen Industrie und anderen Bereichen.

Deutscher Innovationspreis

Die Unternehmen Accenture, EnBW, Evonik und die WirtschaftsWoche haben sich zur Initiative Der Deutsche Innovationspreis zusammengeschlossen, um herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen, die mit ihrer Innovationskraft Geschäft und Märkte verändern, auszuzeichnen. Der Deutsche Innovationspreis wird seit 2010 in den Kategorien Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen sowie kleinere Unternehmen und Start-ups verliehen. Berücksichtigt werden Produktinnovationen, innovative Geschäftsmodelle, Prozesse und Services sowie Organisations- und Marketinginnovationen: Innovation made in and made for Germany. 2010 gewann die smartfiber AG den Deutschen Innovationspreis in der Kategorie „Start-up“.

Fjord

Ein Fjord ist ein weit ins Festland hineinreichender, durch einen seewärts wandernden Talgletscher entstandener Meeresarm. Die in die SeaCell™-Faser integrierte Braunalge mit dem Namen Ascophyllum Nodosum oder auch Knotentang wird aus den kalten und reinen Fjorden Islands gewonnen. Diese Meeresarme mit zumeist sehr steilen Hängen bieten unberührte Natur und sind ein Paradies für Tiere. Die Fjorde sind kaum besiedelt. Kein Abwasser und keine Schiffe verunreinigen den natürlich erhaltenden Mikrokosmos. Das geothermale Wasser der Fjorde ist Teil eines einzigartigen Ökosystems und hat seinen Ursprung in 2000 Meter Tiefe. Dort beträgt die Temperatur 240 °C und der Druck ist 36 Mal größer als an der Erdoberfläche. Das Meerwasser kommt in Kontakt mit abkühlendem Magma und nimmt dort große Mengen verschiedener Mineralien auf, die sich so auch in den Braunalgen wiederfinden. Sie sind mit Vitalstoffen angereichert, beinhalten keine Schadstoffe und stehen für höchste Qualität.

Freie Radikale


Freie Radikale werden als natürliche Stoffwechselprodukte ständig in unserem Körper produziert und erfüllen grundsätzlich lebenswichtige Aufgaben. Allerdings können Umweltbelastungen, Ernährungsmängel, Stress, Medikamente, Krankheiten u.v.m. zu einer unkontrollierten Produktion von freien Radikalen führen. Die Selbstregulation durch den Körper ist dadurch gestört. Wichtige Funktionen im Körper werden gehemmt und der Alterungsprozess gefördert. Freie Radikale attackieren schützende Zellmembrane und lebensnotwendige Proteine. Sie schädigen das Erbgut. Im Laufe des Lebens summieren sich diese Defekte und verursachen Krankheiten. Jedes Gewebe und jedes Organ des Körpers kann betroffen sein. Diese freien Radikale sind eine der Ursachen des Alterungsprozesses. Die Algen der SeaCell™-Faser schützen vor vorzeitiger Hautalterung – ausgelöst z. B. durch freie Radikale.

Funktionspermanenz


Bei Funktionspermanenz handelt es sich grundlegend um eine fortdauernde Gegebenheit. Alles, was von Permanenz geprägt ist, ist also durch eine ununterbrochene Funktion oder eine für alle Zeiten feststehende Situation gekennzeichnet. Der smartfiber AG ist es gelungen, durch ein patentiertes Verfahren natürliche Additive mit einem positiven Effekt für die Haut in eine Cellulosefaser funktionspermanent einzubinden. Die Fasern sind vollständig biologisch abbaubar und entsprechen so den Erwartungen der Industrie und des modernen Verbrauchers.

Lenzing AG

Die Lenzing AG ist ein Weltmarktführer mit Sitz in Österreich und Produktionsstätten in allen wichtigen Märkten sowie einem weltweiten Netz an Verkaufs- und Marketingbüros. Lenzing versorgt die globale Textil- und Nonwovens-Industrie mit hochwertigen industriell gefertigten („Man-made“) Cellulosefasern und ist der führende Anbieter in vielen Business-to-Business-Märkten. Die Palette reicht von Faserzellstoff, Cellulose-Standard- und Spezialfasern bis zu hochwertigen Kunststoff-Polymerprodukten und Engineering-Dienstleistungen. Das Unternehmen setzt mit Qualität und Innovationskraft Standards auf dem Gebiet der Man-made Cellulosefasern. Mit 75 Jahren Erfahrung in der Faserproduktion ist die Lenzing Gruppe der einzige Hersteller weltweit, der in großindustriellem Maßstab alle drei Generationen von Man-made Cellulosefasern – von der klassischen Viscose- über die Modal- bis zur Lyocellfaser (TENCEL®) – unter einem Dach vereint. Seit Ende 2011 werden die smartfiber-Fasern von der Lenzing AG exklusiv für die smartfiber AG produziert. Die Aufnahme der Produktion am Standort Lenzing ist eine konsequente Fortsetzung der seit Jahren zwischen beiden Unternehmen bestehenden Forschungs- und Entwicklungskooperation. Die hohe Kompetenz von Lenzing bei der Herstellung und Verarbeitung von Lyocell-Fasern vermischt sich so mit der originären und innovativen patentierten Technologie der funktionsorientierten Faserprodukte von smartfiber. Die Geschäftsführung von smartfiber sieht in der intensivierten Zusammenarbeit mit Lenzing einen wichtigen, zukunftsorientierten Schritt zum Vorteil der Kunden, der eine deutliche bessere Kostenstruktur und die Annahme von Großaufträgen ermöglicht.

Lyocell

Lyocell ist eine aus Cellulose bestehende, industriell hergestellte Regeneratfaser, die nach dem Direkt-Lösemittelverfahren hergestellt wird. Sie wird vor allem im Bereich der Textilindustrie, aber auch für Vliesstoffe (Nonwovens) und technische Anwendungen genutzt. Lyocell ist die generische Faserbezeichnung und wird von der smartfiber AG unter den Labeln smartcel™ und SeaCell™ angeboten.

Milben


Milben sind eine Unterklasse der Spinnentiere und stellen hier mit etwa 50.000 bekannten Arten in 546 Familien die artenreichste Gruppe dar. Hausstaubmilden finden sich in jedem Haushalt. Ihre Ausscheidungen können beim Menschen Hausstauballergien auslösen. Milbenallergien haben sich zu einer wahren Volkskrankheit entwickelt. Insbesondere Neugeborene und Kleinkinder, aber auch Erwachsene, entwickeln immer öfter diese Hausstauballergie. Die Folgen sind z.B. chronischer Schnupfen, allergisches Asthma oder quälende Neurodermitis. Dabei gilt: Je mehr Milben vorhanden sind, desto größer sind die allergischen Beschwerden. Das Bett mit seinem warmen und feuchten Klima ist dabei ihr bevorzugter Aufenthaltsort. Hier können sie sich ideal von den Hautschuppen und Haaren der Menschen ernähren. Etwa 65 % aller Milben im Haushalt befinden sich im Bett. Der Rest verteilt sich hauptsächlich auf Polstermöbel und Teppiche. Effektive Hilfe gegen Milbenallergien bietet smartcel™ sensitive. Das Zink in den Fasern sorgt für eine Umgebung, die für die Entwicklung von Milben ungünstig ist.

NMMO-Lösung


Die NMMO-Lösung ist ein vom „Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V., 07407 Rudolstadt, DE“ patentiertes Verfahren zur Herstellung und Verarbeitung einer Celluloselösung. Ziel der Erfindung ist es, die Nachteile von Celluloselösungen zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird die Lösung durch Spinndüsen in ein Fällbad extrudiert. Die Verwendung eines Gemisches von NMMO und Wasser als Lösungsmittel hat verschiedene Vorteile. Vor allem ist hervorzuheben, dass ein (nahezu) geschlossener Lösungsmittelkreislauf möglich ist, sodass die Umweltbelastung sehr gering gehalten werden kann.

Nonwoven

Nonwoven ist ein Vliesstoff. Dabei handelt es sich ein Gebilde aus Fasern begrenzter Länge, Endlosfasern (Filamenten) oder geschnittenen Garnen jeglicher Art und jeglichen Ursprungs, die auf irgendeine Weise zu einem Vlies (zusammengefügt und auf irgendeine Weise miteinander verbunden worden sind; davon ausgeschlossen ist das Verkreuzen bzw. Verschlingen von Garnen, wie es beim Weben, Wirken, Stricken, der Spitzenherstellung, dem Flechten und Herstellung von getufteten Erzeugnissen geschieht. Nicht zu den Vliesstoffen gehören Folien und Papiere. Der überwiegende Teil der Vliesstoffe sind flexible textile Flächengebilde, da sie aus textilen Fasern als Hauptstrukturelement aufgebaut sind und auch zu anderen Textilien ähnliche Eigenschaften aufweisen. Allerdings sind auch Vliesstoffe bekannt, die räumlichen Gebilden zugeordnet werden müssen, bei denen also die Dicke im Vergleich zur Breite und Länge größere Bedeutung zukommt als bei einem Flächengebilde (z. B. Vliesstoffe für Dämmstoffe und Polstermaterialien). Ebenso entstehen Vliesstoffe aufgrund der verwendeten Fasern (z. B. nicht verspinnbaren Kurzfasern) oder der Verfestigungsverfahren, die eher Papieren, Folien oder faserverstärkten Kunststoffen als Textilien ähneln. Vliesstoffe stellen eine Materialgruppe mit einer großen Eigenschaftsvielfalt dar, die durch die Vielzahl von nutzbaren Rohstoffen und Herstellungsvarianten einem breiten Spektrum von Anwendungsanforderungen gezielt angepasst werden kann. Die smartfiber-Fasern unter den Labeln smartcel™ und SeaCell™ bilden die Grundlage für innovative Produkte im Nonwoven-Segment.

Oeko-Tex®

Verantwortlich für die unabhängigen Schadstoffprüfungen nach OEKO-TEX® Standard 100 ist die Internationale Oeko-Tex® Gemeinschaft, ein Zusammenschluss von 15 renommierten Textilforschungs- und Prüfinstituten in Europa und Japan, mit Vertretungen und Ansprechstellen in weltweit mehr als 60 Ländern. Auf der Grundlage ihrer jeweiligen Kernkompetenz liefern die OEKO-TEX® Mitgliedsinstitute mit ihren vielfältigen und breit gefächerten Aktivitäten wichtige Impulse für Innovationen innerhalb der Textil- und Bekleidungsindustrie. Mit ihrem Prüfwesen tragen sie gemeinsam mit den Herstellern außerdem auf allen Stufen der Verarbeitung maßgeblich zur Entwicklung qualitativ hochwertiger Textilprodukte bei. Langjährige Erfahrung und die Prüfkompetenz der Institute bilden auch die Basis für die gemeinschaftliche Fortentwicklung des OEKO-TEX® Standards 100, der seit seiner Einführung dank des technischen Know-hows über die textile Produktion und wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Chemie, Medizin und angrenzender Forschungsbereiche kontinuierlich optimiert und erweitert wird. Alle Fasern der smartfiber AG sind Oeko-Tex® Klasse 1 (zugelassen für Babys) zertifiziert.

Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung (TITK)

Basierend auf den Forschungs- und Entwicklungsleistungen des "Institutes für Textilechnologie der Chemiefasern" hat sich die industrielle Forschung des TITK ausgehend von der rein textilen Kompetenz der Anwendung von Faserstoffen in der Textilindustrie zu einem modernen, weltweit anerkannten Institut für polymere Funktions- und Konstruktionswerkstoffe entwickelt. Als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung betreibt das TITK sowohl Vorlauf- als auch angewandte Forschung im industrienahen Bereich. Das TITK unterstützt hierdurch klein- und mittelständische Unternehmen in deren Innovationsbestreben mit interdisziplinärem Fachwissen, innovativen Ideen, Branchenkenntnissen sowie mit der Bereitstellung moderner technischer Infrastruktur. Ziel dieser Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Verfahren und wettbewerbsfähigen Produkten nach den individuellen Anforderungen des Auftraggebers. Diese Leistungen sind in den verschiedensten Bereichen der Chemie, Kunststoff- und Textiltechnik einsetzbar. Die TITK-Fasertechnologie stellt auch die Grundlage für die smartfiber-Fasern dar.

Zinkoxid

Zinkoxid (ZnO) ist eine chemische Verbindung aus Zink und Sauerstoff, die einerseits farblose, hexagonale Kristalle bildet oder andererseits, aufgrund der Lichtbrechung bei sehr kleinen Kristallen, als lockeres, weißes Pulver vorliegt. Die traditionelle Bezeichnung Zinkweiß stammt von der Verwendung als weißes Farbmittel in Malerfarbe. Medizinische Präparate zur Haut- und Wundbehandlung enthalten oft Zinkoxid wegen dessen antiseptischer Wirkung. Es wird häufig in der Zahnheilkunde eingesetzt und gilt als Biomaterial. Zinkoxid entsteht durch die Verbrennung von Zink. Zinkoxid findet u.a. in Sonnenschutzmitteln Verwendung. In Salben, Puder, Babycremes und Kosmetikprodukten unterstützt Zinkoxid die natürlichen Prozesse der Haut, fördert die Wundheilung und bekämpft Hautentzündungen. Die smartfiber-Faser smartcel™ sensitive enthält Zinkoxid in Form von Zinkweiß Pharma 4 – ein aus metallischem Zink hergestelltem, pharmazeutisch reinem Zinkoxid. Es erfüllt die Reinheitsanforderungen DAB 10 und anderer internationaler Vorschriften für die Arzneizubereitung. Es findet u.a. in der Pharmazie, Kosmetik, Dentalchemie und in Nahrungsmittelzusätzen Anwendung.

Quellen: Wikipedia, TITK, Oeko-Tex, Lenzing